ESAB UXB 15

Unser Kunde hatte eine ESAB UXB 15 Brennschneidemaschine, Baujahr 1991 mit optischer Steuerung.

Die optische Steuerung neigte zunehmend zu Ausfällen, die nur teuer und zeitaufwendig repariert werden konnten. Es kam daher zu häufigem Produktionsausfall und damit verbundenen höheren Kosten und längeren Lieferzeiten. 

Zudem wollte der Kunde komplexe Teile brennen, die aus dem CAD System übernommen werden sollten.

Daher entschied man sich für den Retrofit durch uns.

Die vorhandene Plasmaanlage sollte öfter eingesetzt werden, um dünnere Bleche schneller und damit kostengünstiger zu produzieren. Dies ließ sich mit der vorhandenen Steuerung und den Antrieben nicht umsetzen, da der Vorschub max. 1000 mm/min betrug. Somit mussten auch die alten Antriebe durch neue moderne AC-Servomotoren ersetzt werden. Beim Retrofit wurden daher die vorhandene Steuerung und die Antriebe demontiert und verschrottet.

Beim Retrofit wurde eine neue CNC in einem neuen Bediengehäuse installiert. Im Bediengehäuse wurde Taster und Anzeigen genau passend für diese Maschine installiert.

Die vorhandenen Antriebe wurden gegen hochmoderne AC-Servoantriebe ersetzt. Diese Antriebe garantieren eine ruhigen Lauf der Maschine beim sehr langsamen Lauf und auch beim Fahren im Eilgang. Über den volldigitalen AC-Servoverstärker in Zusammenspiel mit der CNC M767 lassen sich die Beschleunigungsrampen und Fahreigenschaften optimal bei der Inbetriebnahme anpassen.

Die CNC wird mit Programmen versorgt, die mit der Software cncCUT erstellt werden. Damit können schnell und einfach die mit dem CAD beim Kunden gezeichneten Teile geschnitten werden. Das zeitaufwendige Arbeiten mit dem Lesekopf der alten Steuerung hat sich damit erledigt.

Proportionalventil für Schneidsauerstoff

Um den Schneidsauerstoff beim Anstechen und Anschneiden sehr genau dosieren zu können, wurde ein Proportionalventil für den Schneidsauerstoff verwendet. Der Kunde kann nun direkt an der CNC verschieden Zeiten für einzelnen Druckstufen einstellen, um damit abhängig vom Material ein optimales Anstechen zu bekommen.

FAZIT: Durch die Verwendung der neuen Gastafel konnte die Vorheizzeit bei dickem Material deutlich gesenkt werden. Zudem wird durch das verbesserte Anschneidverhalten ein Schonen der Düsen erreicht. In der Summe ergibt dies eine höhere Produktivität der Maschine und senkt die Stückkosten beim Schneiden.